Wellingsbütteler Landstrasse: Gemeinsam, vernetzt und effizient sanieren

Ab dem Sommer 2021 soll die Wellingsbütteler Landstrasse in Ohlsdorf saniert werden. Es handelt sich hierbei um ein kooperatives Bauprojekt der INFRACREW HAMBURG. Das heißt, der LSBG und die Leitungsunternehmen Hamburg Wasser, Stromnetz Hamburg und Gasnetz Hamburg werden gemeinsam bauen. So werden Kosten eingespart, Bauzeiten verkürzt und damit die Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger verringert.

Wellingsbütteler Landstrasse: Gemeinsam, vernetzt und effizient sanieren






Kapitelübersicht

AKTUELL: IHR FEEDBACK IST GEFRAGT

Teilen Sie uns mit, was Ihnen an unserer Planung gefällt, was Sie sich anders wünschen würden und wo Sie vielleicht Verbesserungsmöglichkeiten sehen oder andere Ideen haben.

vergrößern Postkarte Online-Beteiligung (Bild: LSBG)

ONLINE FEEDBACK-MÖGLICHKEIT  

vom 21. Oktober 2020 – 08. November 2020

beteiligung.hamburg/wellingsbuetteler-landstrasse




Kapitelübersicht

ANLASS: WARUM WIRD DIE WELLINGSBÜTTELER LANDSTRASSE SANIERT?  

Der LSBG hat den Auftrag, die Wellingsbütteler Landstraße im Rahmen des Bauprogramms „Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen (EMS-HH)“ grundlegend zu sanieren. Um Kosten zu sparen, Bauzeiten zu verkürzen und die Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger zu verringern, wird die Sanierung gemeinsam mit ebenfalls nötigen Arbeiten der Leitungsunternehmen HAMBURG WASSER, Stromnetz Hamburg und Gasnetz Hamburg kooperativ geplant und umgesetzt.


Kapitelübersicht

PLANUNGSZIELE

Die grundlegenden Ziel sind die Optimierung der Straßenquerschnitte, der Bau von regelkonformen Radverkehrsanlagen und Gehwegen unter besonderer Berücksichtigung des vorhandenen Baumbestandes, die Optimierung der Ampeln und der Beleuchtung sowie die Sanierung der Fahrbahn.


Querschnitt:
Die Aufteilung des Querschnittes der Vorzugsvariante ist von Nord nach Süd im Detail:

  • Gehweg (2,00 Meter); Parkplatz (2,10 Meter) inkl. Rasenbord; Sicherheitstrennstreifen (0,50 Meter), Hochbord (0,15 Meter); Fahrrad-Schutzstreifen inkl. Markierung (1,50 Meter); Fahrstreifen (2,25 Meter) 
  • Richtung Westen: Fahrstreifen (2,25 Meter) 
  • Richtung Osten: Fahrrad-Schutzstreifen inkl. Markierung (1,50 Meter); Hochbord (0,15 Meter); Park- und Grünstreifen (2,60 Meter); Gehweg (1,75 Meter)

Beispiel Querschnitte Wellingsbütteler Landstraße

Beispiel Querschnitt Wellingsbütteler Landstraße

1 / 1

Radverkehr:
Die Variante 1 beinhaltet einen beidseitigen Fahrrad-Schutzstreifen mit je einer Breite von 1,50 Meter. Diese setzt sich zusammen aus dem Fahrrad-Schutzstreifen, seiner Markierung und dem Wasserlauf. Der Radverkehr wird beidseitig auf der Fahrbahn über einen Fahrrad-Schutzstreifen geführt. Ein Versatz der Bordkanten in Richtung Gehwege ist hinsichtlich des wertvollen und zu schützenden Baumbestandes sowie der sehr stark verwurzelten Gehwege nicht möglich. Ein Versatz der Bordkante erfolgt lediglich auf der Nordseite der Wellingsbütteler Landstraße zwischen Fuhlsbüttler Straße und etwa der U-Bahnstation Klein Borstel. Der Versatz in diesem Abschnitt wird benötigt um den Radverkehr durchgehend auf der Fahrbahn führen zu können. In diesem Abschnitt sind zudem keine Bestandsbäume vorhanden. Der Radverkehr wechselt in diesem Streckenabschnitt beidseitig vom Fahrrad-Schutzstreifen zu einem Radfahrstreifen mit einer Breite von 1,85 Meter über.

Baumbestand:
Hamburg Wasser plant im Zuge seiner Leitungsbaumaßnahme insgesamt 3 Bäume zu fällen. Diese befinden sich im Kreuzungsbereich Fuhlsbüttler Straße / Wellingsbütteler Landstraße auf der Mittelinsel, Höhe Hausnummer 792 der Fuhlsbüttler Straße. An den Standorten der beiden südlichen Bäume sollen wieder neue Bäume gepflanzt werden, der nördliche Baum entfällt gänzlich.

Im gesamten Planungsbereich handelt es sich bei den Bestandsbäumen überwiegend um Lindenbäume. Beachtet wird, dass die zu erhaltenden Bäume und ihre Baumwurzeln mit baumpflegerischen Maßnahmen geschützt werden und im wurzelnahen Bereich gegebenenfalls Sonderbauten berücksichtigt werden, um den Baumbestand nicht zu beschädigen. Eine ökologische Begleitung bei der baulichen Umsetzung ist vorgesehen.

Im Planungsbereich werden nach Möglichkeit die vorhandenen Baumquartiere und die vorhandenen Rasenflächen verbreitert sowie weitere neue Grünstreifen geschaffen. Es werden zudem insgesamt 9 neue Bäume gepflanzt. Weitere Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zum Schutz von Natur und Landschaft sind nicht vorgesehen.

Parkplätze:
Durch die geplante Straßenbaumaßnahme werden auf beiden Straßenseiten insgesamt 270 Parkstände entstehen. Im Vergleich zum Bestand von 274 Parkständen entfallen 4 Parkstände. Die Parkplätze werden nicht markiert. Um einen weiteren vollwertigen Parkstand generieren zu können, muss auf der Nordseite gegenüber der Hausnummer 64 eine vorhandene E-Ladesäule, um ca. 1,30 m in Richtung Westen, versetzt werden. Darüber hinaus entfällt der vorhandene Parkstreifen mit 6 Parkständen auf der Ostseite der Fuhlsbüttler Straße zwischen ca. Hausnummer 5 und der Einmündung Struckholt. Grund hierfür ist die Verbreiterung des vorhandenen Radweges, zuzüglich eines Sicherheitstrennstreifens zur Fahrbahn und neue taktile Platten zum Gehweg.

Straßenentwässerung:
Die Fahrbahn wird mit Dachgefälle erneuert. In diesem Zug werden auch die Trummen, Trummenanschlussleitungen und Wasserläufe im Planungsgebiet komplett erneuert. Das Prinzip der Trummenentwässerung bleibt weiterhin bestehen.

Die Hamburger Stadtentwässerung (HSE) wird im Vorwege der Straßenbaumaße das vorhandene Mischwassersiel erneuern und wesentlich größer dimensionieren. Aufgrund der ausreichenden neuen Siel-Durchmesser ist laut HSE zukünftig ausreichend Stauraum vorhanden und daher keine weiteren Regenwasserbehandlungsmaßnahmen erforderlich, um die Mittlere Alster vor stofflichen und hydraulischen Belastungen zu schützen. Zudem werden vor der Straßenbaumaßnahme seitens der HSE auch drei vorhandene Überlaufbauwerke an die neuen Dimensionen angepasst. Im Zuge der Siel-Baumaßnahme werden auch die Hausanschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze erneuert.



Kapitelübersicht

PLANUNGSABLAUF


Icon Planungsprozess 1

1. Planungsauftrag erteilt

Icon_Planungsprozess-Häckchen


Icon Planungsprozess 2

 2. Formale Abstimmung der Planung (erste Verschickung)

Icon_Planungsprozess-Häckchen


Icon Planungsprozess 3

 3. Vorstellung im zuständigen Ausschuss

Icon_Planungsprozess-Häckchen


Icon Planungsprozess 4 4. Einarbeitung der Stellungnahmen zur Planung


Icon_Planungsprozess-Pfeil


 Icon Planungsprozess 55. Fertigstellung der Planung (Schlussverschickung)


 Icon Planungsprozess 36. Vorstellung im zuständigen Ausschuss


 Icon Planungsprozess 77. Genaue Festlegung des Bauablaufs


 Icon Planungsprozess 88. Umbau der Wellingsbütteler Landstraße




Kapitelübersicht


KONTAKT

Ihre Fragen zur Planung richten Sie bitte an:
lsbgkommunikation@lsbg.hamburg.de

Downloads