Sanierung des Straßenzuges Sander Damm bis Binnenfeldredder

Der LSBG erneuert den Straßenzug Sander Damm, Lohbrügger Markt, Am Beckerkamp, Habermannstraße, Binnenfeldredder in Bergedorf. Seit Mai 2019 werden die genannten Straßen saniert und entsprechend einer Verkehrsplanung erneuert, die den aktuellen und zukünftigen Ansprüchen gerecht wird.

Sanierung des Straßenzuges Sander Damm bis Binnenfeldredder

Fertiggestellte Abschnitte Binnenfeldredder bis Am Beckerkamp

1 / 1


Die Realisierung der Baumaßnahme hat im Mai 2019 im Binnenfeldredder begonnen. Die ersten Abschnitte vom Binnenfeldredder bis Am Beckerkamp wurden im Laufe des Jahres 2020 fertiggestellt. Ab Januar 2021 geht es mit den nächsten Bauabschnitten in den Straßen Sander Damm und Lohbrügger Markt weiter. Diese letzten Abschnitte sollen bis Ende 2021 fertiggestellt sein.

Aktuelle Informationen zu Bauablauf und Verkehrsführung

Zu Beginn der Arbeiten ab Januar 2021 wird der Verkehr im Bereich Sander Damm zunächst auf einen Fahrstreifen je Richtung reduziert. Im weiteren Verlauf der Maßnahme ist der Bereich Sander Damm und Lohbrügger Markt nur als Einbahnstraße stadteinwärts, also in Richtung Bergedorfer Straße, nutzbar. Eine Umleitung ist über Bergedorfer Straße und Reinbeker Redder ausgeschildert. An einmündenden Straßen sind zeitweise Sperrungen erforderlich. 

Eine genaue Übersicht der Bauphasen und der geplanten Verkehrsführung finden Sie in der Anliegerinformation im Downloadbereich.

Anlass und Ziel der Arbeiten

Der gesamte Straßenzug von der Landesgrenze bis ins Zentrum von Bergedorf muss aufgrund der schadhaften Bausubstanz auf gesamter Länge von 2,7 Kilometern saniert werden. Im Zuge dieser Arbeiten werden weitere Verbesserungen mit umgesetzt, etwa die Radverkehrsanlagen an die heutigen Ansprüche angepasst, die Belange des Öffentlichen Personennahverkehrs verbessert und die Reinigung des Regenwassers verbessert. Hierfür hat der LSBG verschiedene Lösungsvarianten erarbeitet und geprüft.

Die Lösung des LSBG sieht vor, dass der Radverkehr zukünftig auf sehr breiten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geführt wird. Für Fußgängerinnen und Fußgänger werden zusätzliche und sichere Querungsmöglichkeiten angeboten. Die Bushaltestellen werden verlängert und modernisiert und zum Teil auch verlegt. Ampelvorrangschaltungen werden zukünftig dafür Sorge tragen, dass für Busse weniger Wartezeiten entstehen. Durch eine Vielzahl neuer Bäume soll der Straßenraum aufgewertet werden. Nach Abschluss der Baumaßnahme soll der gesamte Straßenraum barrierefrei sein.

Informationsveranstaltung

Die entwickelte Lösungsvariante hat der LSBG allen Interessierten im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 3. Mai 2018 vorgestellt.

Die favorisierte Lösung wurde Anfang April 2018 an die Träger öffentlicher Belange (TöB) zur Stellungnahme verschickt. Mit der öffentlichen Informationsveranstaltung am 3. Mai 2018 bot der LSBG allen Interessierten die Möglichkeit, die Rahmenbedingungen der Planung, die Planungsziele und die favorisierte Lösungsvariante kennenzulernen und Rückfragen zu stellen.

Im Dezember 2018 wurden die abgestimmten Planungsunterlagen inklusive der Stellungnahme der Träger öffentlicher Belange schlussverschickt und sind nunmehr online einsehbar.

Downloads