Sanierung des Straßenzuges Sander Damm bis Binnenfeldredder

Der LSBG hat den Auftrag, den Straßenzug Sander Damm, Lohbrügger Markt, Am Beckerkamp, Habermannstraße, Binnenfeldredder zu sanieren und eine Verkehrsplanung zu entwickeln, welche den aktuellen und zukünftigen Ansprüchen gerecht wird.

Sanierung des Straßenzuges Sander Damm bis Binnenfeldredder

 

In den kommenden Jahren muss der gesamte Straßenzug aufgrund der schadhaften Bausubstanz auf gesamter Länge und Tiefe über 2,7 Kilometer saniert werden. Im Zuge dieser Arbeiten sollen weitere Verbesserungen mit umgesetzt werden. So sollen die Radverkehrsanlagen an die heutigen Ansprüche angepasst werden, die Belange der Öffentlichen Personennahverkehr verbessert und das Regenwasser der Straße gereinigt werden. Hierfür hat der LSBG verschiedene Lösungsvarianten erarbeitet und geprüft.

Favorisierte Lösung

Die favorisierte Lösung des LSBG sieht vor, dass der Radverkehr zukünftig auf sehr breiten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geführt wird. Für Fußgängerinnen und Fußgänger werden zusätzliche und sichere Querungsmöglichkeiten angeboten. Die Bushaltestellen werden verlängert und modernisiert und zum Teil auch verlegt. Vorrangschaltungen werden zukünftig dafür Sorge tragen, dass für Busse an den Ampeln weniger Wartezeiten entstehen. Durch eine Vielzahl neuer Bäume soll der Straßenraum aufgewertet werden. Nach Abschluss der Baumaßnahme soll der gesamte Straßenraum barrierefrei sein.

Informationsveranstaltung

Die entwickelte Lösungsvariante hat der LSBG allen Interessierten im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 3. Mai 2018 vorgestellt.

Die favorisierte Lösung wurde Anfang April 2018 an die Träger öffentlicher Belange (TöB) zur Stellungnahme verschickt. Mit der öffentlichen Informationsveranstaltung am 3. Mai 2018 bot der LSBG allen Interessierten die Möglichkeit, die Rahmenbedingungen der Planung, die Planungsziele und die favorisierte Lösungsvariante kennenzulernen und Rückfragen zu stellen.

Im Dezember 2018 wurden die abgestimmten Planungsunterlagen inklusive der Stellungnahme der Träger öffentlicher Belange schlussverschickt und sind nunmehr online einsehbar.

Aktuelle Informationen zum Bauablauf/Umleitungen

Die Realisierung der Baumaßnahme hat im Mai 2019 mit dem ersten Bauabschnitt im Binnenfeldredder begonnen. 

Aufgrund der Rückmeldungen betroffener Anwohner hat der LSBG zusammen mit dem zuständigen Polizeikommisariat 43 im Verlauf der Baumaßnahme die Verkehrsstärke in der Goerdelerstraße gemessen und einen signifikanten Anstieg festgestellt. Deshalb bittet der LSBG darum, die offizielle Umleitung zu beachten und hat seinerseits in Abstimmung mit allen Beteiligten weitere Maßnahmen zur Entlastung ergriffen.

Der Binnenfeldredder ist zur Zeit eine Einbahnstraße stadtauswärts. Für den Verkehr stadteinwärts ist eine offizielle Umleitung über Reinbeker Redder und Röpraredder eingerichtet. Es wird darum gebeten, nicht über die Goerdelerstraße auszuweichen. Die Ampel Reinbeker Redder / Röpraredder wird ab sofort morgens und nachmittags so optimiert, dass die Umleitungsstrecke längere Grünzeiten bekommt.

An der Kreuzung Glinder Weg (K 80) / Hamburger Straße werden außerdem die Fahrstreifen in den Binnenfeldredder eingekürzt, um den Durchgangsverkehr auf die Umleitungsstrecke zu bringen.

Vollsperrung Binnenfeldredder in den Sommerferien


Am 24. Juni beginnt die Bauphase 1b, die folgende Änderungen mit sich bringt:
Der Binnenfeldredder wird bis Mitte August zwischen Röpraredder und Sterntwiete sowie zwischen Goerdelerstraße und der Landesgrenze vollgesperrt. Eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung West wird zwischen der Goerdelerstraße und der Sterntwiete eingerichtet.

Die Einmündungen des Max-Eichholz-Rings in den Binnenfeldredder werden abwechselnd gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung in der Goerdelerstraße und dem Röpraredder werden aufgehoben. Die Grundstückszufahrten werden grundsätzlich aufrechterhalten. Über unvermeidliche Sperrungen werden die Anliegern gesondert informiert.

Während der Baumaßnahme müssen die Buslinien 136 und 649 teilweise umgeleitet werden. Über den Verlauf und die Einrichtung von Ersatzhaltestellen informiert die VHH ihre Fahrgäste über Aushänge an den Haltestellen oder über die Internetseite www.hvv.de.

Downloads