Deichverteidiger üben den Ernstfall

Am 15.11.2019 wurde wieder eine erfolgreiche hamburgweite Deichverteidigungsübung durchgeführt.

Deichverteidiger üben den Ernstfall


Die Deichverteidiger haben von Cranz im Westen bis Altengamme im Osten an vielen Stellen am Deich, Flutschutztoren oder den Hochwasserschutzwänden fiktive Schäden mit effektiven Sicherungsbauwerken gesichert und vor allem die Kommunikation und Zusammenarbeit der vielen Helfer draußen an den Deichen und in den Stäben geübt.

Die Deichverteidigungsübung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Behörde für Inneres und Sport, den Bezirken Bergedorf, Hamburg-Mitte und Harburg und wird von Einsatzkräften der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks (THW), der Deichwachten der Bezirksämter, der Firma AIRBUS und Reservisten der Bundeswehr unterstützt.

Die Deiche, Hochwasserschutzwände, Flutschutztore, Sperrwerke, Schleusen und Schöpfwerke, die entlang der Elbe Hamburg vor Sturmfluten schützen, sind wie jedes Jahr geprüft worden und befinden sich in einem sicheren Zustand.

Die geschulten Deichfachkräfte beobachten und prüfen im Sturmflutfall diese Bauwerke der ca. 103 km langen Hochwasserschutzanlagen. Schäden an den Anlagen beheben sie umgehend gemeinsam mit den Einsatzkräften.

Der NDR begleitete die Übung:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Deichverteidiger-proben-den-Ernstfall,hamj88396.html