Wilhelmsburger Inselpark: Temporäre Fußgängerbrücke wird durch ebenerdige Querung ersetzt

Nachdem vor gut einem Monat die alte Wilhelmsburger Reichsstraße verlegt und die neue B75 eröffnet wurde, kann nun die ehemalige Trasse zurückgebaut werden. In einem ersten Schritt wird der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer ab Anfang Dezember 2019 die für die Internationale Gartenschau 2013 errichtete temporäre Fußgänger- und Radwegbrücke abreißen. Diese Brücke hat bisher den östlichen mit dem westlichen Teil des Inselparks verbunden. Bis zum 2. Dezember kann die Brücke noch genutzt werden, bis dahin wird der Bezirk Mitte eine befestigte ebenerdige Querung hergestellt haben.

Wilhelmsburger Inselpark: Temporäre Fußgängerbrücke wird durch ebenerdige Querung ersetzt


Bauablauf und mögliche Verkehrsbehinderungen
Nach vorbereitenden Arbeiten werden bis Mitte Dezember die weiteren vier vorhandenen Modulbrücken über der Straße und dem Kanukanal im Wilhelmsburger Inselpark sowie die so genannte Deltabrücke aus Zeiten der IGA 1963 ausgehoben und abgefahren. Bis etwa März/April 2020 werden anschließend die langen Gerüst-/Holzrampen demontiert und die Fundamente weggestemmt, so dass zur Sommersaison 2020 die dann freigewordenen Flächen als Parkgelände hergerichtet werden können.

Insbesondere während der Rückbauarbeiten Anfang 2020 wird es auf den Straßen Hauland und Kükenbracksweg zu Behinderungen kommen. Fußgänger und Radfahrer können aber über eine Querung beide Parkteile jederzeit erreichen. Für Radfahrer auf der Veloroute 11 wird es zeitweise eine beschilderte Umleitung geben.