Neuer Glanz für die Lombardsbrücke

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) gibt einem Hamburger Wahrzeichen in den kommenden Monaten den Glanz zurück, den es verdient: Die verbleibenden Restaurierungsarbeiten an der Lombardsbrücke starten am Montag, 14. Oktober und sollen bis zum Herbst 2020 abgeschlossen sein.

Neuer Glanz für die Lombardsbrücke


In den kommenden Monaten werden die Natursteinfassaden, Balustraden und das Mauerwerk der Schiffsdurchfahrten sowie die Kandelaber denkmalgerecht restauriert. Des Weiteren werden unter anderem die fehlenden Kandelaber und Fahnenmasten auf der Außenalsterseite wieder hergestellt und ein anspruchsvolles Lichtkonzept für das Bauwerk umgesetzt. Im Anschluss daran wird der angrenzende Fußgängertunnel voraussichtlich 2021 instandgesetzt.

Für die jetzt anstehenden Arbeiten wird ein Jahr lang der rechte Fahrstreifen in Richtung Wallringtunnel gesperrt und auf die Gegenfahrbahn verlegt. Es stehen somit für die gesamte Bauzeit weiterhin zwei Fahrspuren je Richtung zur Verfügung. Achtung Ausnahme: Die Baustelle wird am Samstag, 12. Oktober von 5 Uhr bis 10 Uhr eingerichtet, in dieser Zeit ist nur ein Fahrstreifen je Richtung offen.

Aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastung mussten schon 2015 die Abdichtung und der Belag auf der Brücke erneuert werden. Gleichzeitig wurde die Fahrbahnaufteilung optimiert, also die Fläche für den Geh- und Radweg auf der Binnenalsterseite um mehr als einen halben Meter verbreitert. Die Oberflächen der Geh- und Radwege wurden im Sinne des Denkmalschutzes mit einem gesägten und geflammten Kopfsteinpflaster aus Granit wiederhergestellt. Anschließend erneuerte der LSBG die Abdichtung und Beläge auf der Brückenseite Richtung Außenalster.

Zuletzt war die Lombardsbrücke 1990 saniert und verstärkt worden.