A7: Lamellentausch von Juli bis September um einen Lammellenbruch zu vermeiden

Bauzeitliche Verkehrsführung vom 1.7. bis Mitte August/ Tausch  zweier Fahrbahnübergänge nördlich der Anschlussstelle HH–Waltershof in Richtung Hannover/ Drei Fahrstreifen je Richtung bleiben befahrbar

A7: Lamellentausch von Juli bis September um einen Lammellenbruch zu vermeiden


Wie bereits angekündigt, wurde im Zuge der erfolgreich abgeschlossenen Erneuerung zweier Fahrbahnübergänge auf der A7 in Höhe HH-Waltershof, Richtung Flensburg, in der Gegenrichtung ein drohendes Versagen zweier Lamellen festgestellt. Diese Fahrbahnübergänge waren bereits mehrfach gebrochen und wurden in der Vergangenheit kurzfristig repariert. Bei nochmaligem Bruch ist nicht auszuschließen, dass dieser nicht mehr notbehelfsmäßig repariert  werden kann. Aufgrund aktueller Beobachtungen der betreffenden Lamellen muss jedoch jederzeit mit ihrem Bruch gerechnet werden. Um diesem zuvor zu kommen, werden die betreffenden Lamellen vollständig gegen neue, höher belastbare getauscht und sämtliche Unterkonstruktionsteile der Lamellen saniert und erneuert.

Aufgrund der Lage der schadhaften Fahrbahnübergänge, kann eine sechsstreifige Verkehrsführung, je Fahrtrichtung drei Fahrstreifen, während der Arbeiten aufrechterhalten werden. Auf den Einsatz von Überfahrbrücken, wie bei der letzten Instandsetzung in Fahrtrichtung Norden, kann in diesem Fall aufgrund der Lage der Fahrbahnübergänge verzichtet werden. Mit dieser Verkehrsführung im Arbeitsbereich können die Arbeiten auch am Tag und in der Nacht erfolgen. Damit verkürzt sich die Dauer der Maßnahme erheblich.

Verkehrsteilnehmer, die Richtung Süden die Ausfahrt Waltershof nutzen wollen, müssen sich vor dem Elbtunnel in die zwei rechten Fahrstreifen einordnen. Das wird ab Bahrenfeld ausgeschildert.

Die Instandsetzungsarbeiten erfolgen in mehreren Bauphasen:

- vom 1.7. bis zum 7.7. wird jeweils nachts von 20 – 5 Uhr die neue Verkehrsführung eingerichtet. Tagsüber stehen den Nutzern stets drei Fahrstreifen je  Fahrtrichtung zur Verfügung.

- am 8.7. starten die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Hannover und werden voraussichtlich Mitte August abgeschlossen.

Mitte August wird die baustellenbedingte Verkehrsführung zurückgebaut. Den Nutzern stehen dann alle sechs Fahrstreifen wie gewohnt in der aktuellen Baustellensituation zur Verfügung.

- In der letzten Bauphase von Mitte August bis voraussichtlich Mitte September wird der Fahrbahnübergang zwischen den Fahrbahnen Nord und Süd (Mittelstreifen) getauscht. Hierbei wird der Verkehr nicht behindert, weil die Arbeiten außerhalb der Fahrbahnen erfolgen.

Hintergrund:
Insgesamt sind auf der K 20 (Hochstraße Elbmarsch, A7) inklusive aller Auf- und Abfahrtsrampen 99 Fahrbahnübergänge verbaut, die im Zuge der 2020 beginnenden Sanierung und dem achtstreifigen Ausbau der A7 nacheinander ausgetauscht werden sollen. Einzelne hochbelastete und bereits mehrfach reparierte Fahrbahnübergänge werden, wenn der begründete Verdacht eines wiederholten Schadens an einer Übergangskonstruktion besteht, frühzeitig getauscht, um ungeplante Sperrungen und damit massive Verkehrsbehinderungen der A7 zu vermeiden.