Grundinstandsetzung Brücke Amsinckstraße/Mittelkanal

Beginn der Brückenbauarbeiten ab dem 17.09.2018.
Die im Bezirk Hamburg-Mitte im Stadtteil Hammerbrook gelegene Brücke Amsinckstraße/Mittelkanal wird ab Montag durch den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) vollständig erneuert. Die im Jahre 1956 als zweifeldrige Spannbetonbrücke errichtete Brücke überführt die Amsinckstraße (B4) über den Mittelkanal. Der Neubau dauert voraussichtlich bis November 2021. Ein Erhalt der Brücke ist nicht möglich.

Grundinstandsetzung Brücke Amsinckstraße/Mittelkanal


Der Abbruch und Neubau der Amsinckstraßenbrücke erfolgt in drei Bauabschnitten, um während der gesamten Bauzeit von den vorhandenen Fahrstreifen jeweils 3 Fahrstreifen stadteinwärts und 2 Fahrstreifen stadtauswärts aufrecht zu erhalten.

In dieser Bauzeit sind mehrere Zeitfenster für umfangreiche Leitungsarbeiten durch verschiedene Leitungsunternehmen berücksichtigt, da unter der Amsinckstraßenbrücke zahlreiche Leitungen verlaufen, die zum Teil auf eine Behelfsbrücke verlegt werden müssen. Während der Bauzeit werden daher an insgesamt ca. 12 Wochenenden Vollsperrungen auf der Amsinckstraße erforderlich sein, über die rechtzeitig informiert wird.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen am kommenden Montag. Bis Ende September wird der Verkehr auf der Amsinckstraße stadtauswärts mit zwei Fahrstreifen geführt. In Fahrtrichtung stadteinwärts stehen im morgendlichen Berufsverkehr bis 10:00 Uhr drei Fahrstreifen und ab 10:00 Uhr nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Im Högerdamm steht an einzelnen Tagen ab 10:00 Uhr ebenfalls nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Ab voraussichtlich 8. Oktober bis zum Ende der Maßnahme wird die dauerhaft geltende Verkehrsführung mit zwei Fahrstreifen stadtauswärts und drei Fahrstreifen stadteinwärts eingerichtet sein.

Während der gesamten Bauzeit bleibt von Süden/stadtauswärts kommend der Linksabbieger in die Lippeltstraße gesperrt. Eine Umleitung ist über die Amsinckstraße, Deichtorplatz, Oberbaumbrücke, Shanghaiallee, Koreastraße, Stockmeyerstraße und Banksstraße ausgeschildert. Die Erreichbarkeit des MehrTheaters und des Großmarkt Hamburg ist gewährleistet. Der Rechtsabbieger aus Fahrtrichtung Zentrum kommend bleibt frei.

Während der Bauzeit der Amsinckbrücke steht für die Schifffahrt unter der Amsinckbrücke nur eine Mindestdurchfahrtsöffnung im Mittelkanal in einer Breite von 10,6 m und eine Höhe von 2,85 m bzw. in der nördlichen schmaleren Durchfahrt eine Breite von 4,65 m und eine Höhe von 3,35 m zur Verfügung. Für einzelne Arbeiten muss die Durchfahrt für den Schiffsverkehr vollständig gesperrt werden.

Fußgänger und Radfahrer kommen jederzeit an der Baustelle vorbei, müssen aber mit Platzeinschränkungen und einer etwas veränderten Wegeführung rechnen.

Die neue Brücke wird als einfeldriges Rahmenbauwerk mit einer Stützweite von ca. 27 m und einer Breite von ca. 42 m hergestellt. Der Überbau der neuen Amsinckstraßenbrücke wird als Stahlverbundkonstruktion hergestellt. Unter der Brücke wird unmittelbar vor dem südlichen Widerlager eine Wegeführung für Fußgänger hergestellt, die eine bessere fußläufige Anbindung Hammerbrooks an die Hafencity und die Innenstadt ermöglichen soll.