Die Alster bekommt einen neuen Stadtbalkon

Ab März 2020 wird die Hohenfelder Bucht umgestaltet. Der Zugang zur Alster wird attraktiver, die Alsterfahrradachse bekommt eine eigene Brücke und die Aufenthaltsqualität steigt im denkmalgeschützten Ensemble der Bucht deutlich.

Die Alster bekommt einen neuen Stadtbalkon

Eine Visualisierung des zukünftigen Aussehens der Hohenfelder Bucht aus der Vogelperspektive (Bild: 3D Agentur Berlin)

Die Hohenfelder Bucht liegt im Herzen unserer Stadt. Täglich passieren  tausende Fahrzeuge diesen Bereich. Die Hohenfelder Brücken im Straßenzug Schwanenwik, die Mitte der 1950er Jahre gebaut worden sind,  sind baufällig und werden aktuell nur durch ein Provisorium gesichert. Aktuell passieren mehr als 7.000 Fahrzeuge pro Stunde diesen Brückenbereich.

Im Zuge des geplanten Ersatzneubaus der Brücken wurde eine Machbarkeitsstudie für die Überplanung des gesamten Bereichs zwischen Barcastraße, Alsterufer, Buchtstraße und Sechslingspforte in Auftrag gegeben und in öffentlichen Verfahren wurden Bürgerinnen und Bürger am Planungsprozess beteiligt.  Auf dieser Grundlage hat der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer im Auftrag der Wirtschaftsbehörde eine umfangreiche und komplexe Sanierung des gesamten Bereiches um die Hohenfelder Bucht konzipiert.

Diese beinhaltet neben dem Ersatzneubau der zwei Brücken unter anderem den Bau einer zusätzlichen neuen Geh- und Radwegbrücke und damit die Anpassung der Alsterfahrradachse an die aktuellen Standards. Die Bucht- und die Barcastraße werden nach Beendigung der Maßnahme eine verkehrliche Entlastung erfahren, die für die Anwohnenden eine neue Wohnqualität schaffen wird. Die durch diese Straßen führende Buslinie 6 wird außerdem beschleunigt. Der bisher als Angstraum wahrgenommene Fußgängertunnel parallel zur Barcastraße unter der Sechslingspforte wird neu gebaut und zu einem hellen, lichtdurchfluteten Durchlass. Die Verbindung zwischen der Bucht und der Außenalster wird ebenfalls neugestaltet und wird auch für Rad- und Fußverkehre zu einer attraktiven Verbindung zur Alster. Zu guter Letzt werden die neu gewonnenen Aufenthaltsflächen, besonders die großzügige Treppenanlage am östlichen Ufer der Bucht,  die Hohenfelder Bucht zu einem attraktiven Ensemble im Zentrum der Stadt machen.

Über die Planungen informierte der LSBG am 25. September 2019 in einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Klinikum St. Georg.

Erste Leitungsarbeiten der Strom- und Telekommunikationsversorger starten noch im Herbst 2019. Die umfangreichen Baumaßnahmen beginnen dann im Frühjahr 2020 und dauern voraussichtlich ca. fünf Jahre.

Downloads