Umgestaltung des Klostersterns und des Eppendorfer Baums – das Ergebnis kann sich sehen lassen

Der LSBG hat den Klosterstern und angrenzende Abschnitte des Eppendorfer Baums und der Rothenbaumchaussee von Oktober 2016 bis November 2017 saniert und umgebaut. Dadurch konnte die Situation für alle Verkehrsteilnehmer verbessert werden: Statt des Fahrradweges auf dem Gehsteig gibt es nun einen abgetrennten Fahrradstreifen auf der Fahrbahn; dadurch haben Fußgänger und Radfahrer mehr Platz. Im Eppendorfer Baum ist die Aufenthaltsqualität durch Bänke, ansprechende Bepflanzung und eine moderne Beleuchtung gestiegen. Es wurden Ladezonen geschaffen und vermehrt Fahrradbügel aufgestellt. Im Kreisel Klosterstern wurde durch den Umbau die Unfallgefahr für Autofahrer reduziert. Die Lage der Bushaltestellen am Klosterstern wurde optimiert, um das Umsteigen zu erleichtern.

LSBG - Umgestaltung Klosterstern und Eppendorfer Landstraße - Hamburg - FHH

Vor dem Umbau hatte es eine umfangsreiche Öffentlichkeitsbeteiligung gegeben. Die Ergebnisse sind in die Planung mit eingeflossen.

Hintergrund

Die Hamburger Hochbahn hat die U-Bahn-Haltestelle Klosterstern behindertengerecht umgebaut. Dazu ist ein Aufzug eingebaut worden, der in der ehemaligen Fahrspur des Eppendorfer Baumes steht.

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer hat diese Entscheidung zum Anlass genommen, die anstehende Modernisierung des Kreisels sowie der Straßen Eppendorfer Baum und Rothenbaumchaussee bis zur Hagedornstraße in Angriff zu nehmen.

Gerade der Eppendorfer Baum mit seinen zahlreichen Geschäften ist ein stark frequentiertes Ziel vieler Anwohnerinnen und Anwohner. Er entsprach jedoch vor allem zwischen dem Kreisel und dem Isebekkanal nicht mehr den Anforderungen für Fußgänger und Radfahrer. Die Geh- und Radwege waren zu schmal und das Pflaster warveraltet und stellenweise beschädigt. Die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder waren stets überbelegt. Außerdem waren die Einfassungen für die zu schützenden Baumscheiben marode.  

Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Planungen sind gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, Gewerbetreibenden und Nutzerinnen und Nutzern im Umkreis des Klostersterns und des Eppendorfer Baums erstellt worden. Die Bevölkerung war aufgerufen, sich in einem breiten Informations- und Beteiligungsverfahren zu engagieren und ihre Ideen einzubringen.

Anhand eines Live-Protokolls der Informationsveranstaltung am 4. Juni 2015 können Sie sich über den Verlauf der Diskussion informieren.

In der Präsentation Klosterstern 13. Juni 2015 finden Sie die Datengrundlagen und den Ablaufplan eines Workshops.

Anhand des Live-Protokolls des Workshops am 13. Juni 2015 können Sie sich über den Verlauf der Veranstaltung informieren.

In der Präsentation zur 2. Informationsveranstaltung vom 1. Dezember 2015 finden Sie eine zusammenfassende Darstellung des Beteiligungsprozesses, Informationen zum Verkehrsversuch am Klosterstern und zur Verkehrssimulation sowie zum weiteren Ablauf des Projektes.

Anhand eines Live-Protokolls der 2. Informationsveranstaltung am 1. Dezember 2015 können Sie sich über den Verlauf der Diskussion informieren.

Die Ergebnisse des Planungsworkshops sowie die Gesamtplanung auf der Grundlage der 1. Verschickung wurden am 1. Dezember im Vorraum der Kirche als Poster präsentiert:

Poster Ergebnisse des Planungsworkshops