BMU-Förderprojekt: Klimaschutztechnologien / LED Straßenbeleuchtung

LSBG - Straßen - Klimaschutztechnologien - LED-Straßenbeleuchtung - Hamburg - FHH

Logo Klimaschutzinitiative

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) wird der Einsatz von Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung gefördert, die zu einer nachhaltigen Reduzierung von schädlichen Klimagasen führen. Hierbei sollen derzeit vorhandene, hocheffiziente Technologien eingeführt und betrieben werden. Dies unterstützt neben der Sensibilisierung für den Einsatz neuer Technologien auch das Sammeln von Erfahrungen für den Langzeitbetrieb.


Der Einsatz von Klimaschutztechnologien wird im Bereich der Straßenbeleuchtung mit einem Zuschuss von 25% gefördert, sofern eine Reduzierung des Stromverbrauchs von mindestens 60% erreicht wird. Hierzu sind beim Projektträger Jülich, eine vom BMU beauftragte Organisationseinheit, entsprechende Förderanträge einzureichen.

In der Freien und Hansestadt Hamburg wird schon seit jeher auf besonders effiziente Beleuchtung geachtet und der Anlagenbestand dementsprechend überwacht und regelmäßig erneuert. Daher stellte es eine besondere Herausforderung dar, geeignete Leuchten für eine Förderung zu finden, der wir uns gerne angenommen haben. Unter den vorgegebenen Bedingungen wurden 207 besonders ineffiziente Lichtpunkte im Hamburger Stadtgebiet identifiziert, bei der die Hürde von 60% Energieeinsparung erreicht werden konnte. Es wurde ein entsprechender Förderantrag gestellt und die betroffenen Leuchten im Jahre 2013 gegen LED-Leuchten erneuert. Durch die Umrüstung wurde gegenüber der vorhandenen alten Beleuchtung eine Energieeinsparung von ca. 73.000 kWh pro Jahr erzielt, was einem CO2-Äquivalent von rund 36 Tonnen entspricht.

vergrößern BMU-Förderprojekt: Klimaschutztechnologien / LED Straßenbeleuchtung (Bild: LSBG)