1.000. LED-Ampel eingeweiht

Seit Sommer 2017 regeln mehr als die Hälfte der Hamburger Ampelanlagen den Verkehr auf klimaschonende Weise. 1.720 Ampelanlagen gibt es insgesamt im Stadtgebiet. Die Eintausendste mit LED-Technik steht an der Mundsburger Brücke und wurde am 17. Juli 2017 eingeweiht.

LED-Ampeln - Hamburg - FHH

 

Ampelanlagen mit LED-Technik reduzieren den CO2-Ausstoß. Im Vergleich zu herkömmlichen Ampeln mit Glüh- oder Halogenlampen stößt eine mit moderner LED-Technik ausgestattete Ampel 80% weniger CO2 aus. Die erste Hamburger 40V-LED-Lichtsignalanlage wurde 2005 gebaut. Seither modernisiert der LSBG die Ampeln immer dann, wenn ohnehin Kreuzungen saniert werden müssen. Dadurch konnte bis zur eintausendsten Ampelanlage der Energieverbrauch um mehr als 6 Gigawattstunden gesenkt werden. Das führte seitdem zu einer Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes um 3.450 Tonnen, was dem Jahres-CO2-Ausstoß von rund 2.400 PKW in Deutschland entspricht. Das kommt unserem Klima zugute.

Der LSBG verfolgt das langfristige Ziel, LED-Technik flächendeckend in den Ampelanlagen einzusetzen. Die Steigerung der Energieeffizienz betreibt der LSBG derzeit im Zuge des Masterplans Klimaschutz (2013-2020). Abgesehen davon werden seit dem 1. Januar 2016 alle Ampelanlagen sowie weitere Anlagen der öffentlichen Beleuchtung und die Tunnel in Hamburg zu 100 Prozent mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien betrieben.