Erneuerung der Stützwand „St. Pauli Hafenstraße“

Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes erneuert der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die unterhalb der St. Pauli Hafenstraße gelegene Stützwand einschließlich der zugehörigen Treppenanlagen.

Erneuerung der Stützwand „St. Pauli Hafenstraße“

Ab Mittwoch, 4. Oktober 2017 werden für die Einrichtung der Baustelle zunächst der südliche Gehweg der St. Pauli Hafenstraße sowie an der Straße Bei den St. Pauli Landungsbrücken der nördliche Gehweg und die Nebenflächen gesperrt.

Die Sperrung vor der Stützwand in der Straße Bei den St.-Pauli Landungsbrücken muss ab Anfang November bis voraussichtlich Anfang Mai 2018 auf einen bis zu 10 Meter breiten Streifen vergrößert werden. Außerdem wird in diesem Zeitraum der stadteinwärts führende Fahrstreifen der St. Pauli Hafenstraße gesperrt. Dort werden die Straßeneinläufe (Gullys) sowie die zugehörigen Anschlussleitungen erneuert. Diese Fahrbahnfläche wird an mehreren Wochenenden wiederhergestellt. Stadteinwärts gilt dann eine Einbahnstraßenregelung. Stadtauswärts wird eine Umleitung ausgeschildert. Die Termine hierfür werden rechtzeitig durch Hinweistafeln und eine Presseinformation bekanntgegeben.

Bauarbeiten, die in den Verkehrsraum eingreifen, werden nicht während Veranstaltungen an den Landungsbrücken stattfinden. Kfz-Verkehr, Fußgänger und Radfahrer werden zu jeder Zeit sicher an der Baustelle vorbeigeleitet.

Hintergrund

Die 120 Meter lange Schwergewichtswand aus Mauerwerk stammt von 1911 und ist bis zu 5,20 Meter hoch: Sie stützt den Elbhang und ist Bestandteil des Gesamtensembles der historischen Bauwerke um den Alten Elbtunnel.

Der östliche Wandabschnitt wird abgebrochen und durch eine neue Winkelstützwand ersetzt. Der westliche Teilabschnitt erhält eine vorgelagerte, zusätzliche Stützwand, die passend zum Gesamtensemble mit rotem Klinker verblendet wird. Die Treppenanlagen werden zurückgebaut und erneuert. Nach dem Hafengeburtstag 2018 werden die Verblendarbeiten an der neuen Stützwand sowie Restarbeiten ausgeführt. Dafür müssen lediglich die Gehwege und ein Teil der Nebenflächen im Bereich der neuen Stützwand gesperrt werden.