Langenhorner Chaussee: Grundinstandsetzung zwischen Bärenhof und Landesgrenze

Der LSBG ordnet die Fahrbahn und Nebenflächen der Langenhorner Chaussee zwischen dem Bärenhof und der Landesgrenze Schleswig-Holstein neu. Damit sollen die zuletzt vermehrt aufgetretenen Unfälle vermieden sowie der Straßenzustand und die dortige Entwässerung verbessert werden. Die Bauarbeiten finden von Sonntag, 23. Juli bis Mitte November statt.

Langenhorner Chaussee: Grundinstandsetzung zwischen Bärenhof und Landesgrenze

 

Vom 23. Juli bis 1. Oktober wird die Langenhorner Chaussee zwischen den Straßen Am Ochsenzoll und Bärenhof stadteinwärts zur Einbahnstraße. Stadtauswärts wird der Verkehr in Richtung Kreisverkehr  über die Straßen Tarpen, Rugenbarg und Ohechaussee umgeleitet. Der Einmündungsbereich in die Straße Am Ochsenzoll ist in dieser Zeit voll gesperrt.

Am 2. Oktober wird der Verkehr bis Anfang November wieder in beide Fahrtrichtungen frei gegeben. In dieser Zeit wird der Tunnel unter dem Kreisverkehr für den stadteinwärts fahrenden Verkehr gesperrt. Die Verkehre werden über den Kreisverkehr umgeleitet.

Die Bushaltestelle Ochsenzoll bleibt in Betrieb. Hier sind Änderungen im Verkehrsablauf durch die VHH vorgesehen: In Richtung Glashütte werden die Bushaltestellen Heidehof, Kielort, Am Böhmerwald und Hans-Salb-Straße von den Linien 278 und 7550 nicht angefahren. Fahrgäste mit dem Ziel Segeberger Chaussee können die Linie 178 ab U Garstedt nutzen. Hier wird auf dieser Linie für die Dauer der Einbahnstraßenregelung ein erweitertes Fahrtenangebot geschaffen.

Der LSBG bittet alle von dieser notwendigen Maßnahme Betroffenen um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Verschiebungen kommen.