Harburg: Vorbereitung für den Neubau der Brücke Hannoversche Straße beginnt

Der LSBG beginnt am Montag, den 30. Januar, mit den Vorbereitungen für den Neubau der Brücke Hannoversche Straße in Harburg. Das Bauwerk in der Nähe vom ZOB Harburg überführt die Hannoversche Straße über die Gleise der Deutschen Bahn AG auf der Strecke Cuxhaven – Lehrte. Die 73 Meter lange Brücke wurde 1956 in der damals noch jungen Bauweise als Spannbetonbrücke erbaut. Inzwischen ist das Bauwerk auch durch die gestiegene Verkehrsbelastung in die Jahre gekommen. Brückenprüfungen haben ergeben, dass die Konstruktion langfristig dem Verkehr nicht mehr gewachsen ist. Seit September 2015 ist die Brücke für Fahrzeuge über 7,5 t gesperrt. Der LSBG wird daher die alte Brücke abreißen und von Dezember 2017 bis voraussichtlich Mai 2019 eine neue bauen.

Harburg: Vorbereitung für den Neubau der Brücke Hannoversche Straße beginnt

Bevor die Arbeiten für den Abbruch und den Neubau beginnen, wird auf der Südseite parallel zur bestehenden eine Hilfsbrücke für den Fußgänger- und Radverkehr errichtet. Sie wird vorübergehend auch für die Überführung der Versorgungsleitungen genutzt, die zurzeit noch unterhalb der des Bauwerks verlaufen.

Der LSBG beginnt am 30. Januar 2017 mit der Einrichtung der Baustelle auf dem Gelände der DB Netz AG unterhalb der Hannoverschen Straße. Ab Februar werden zunächst die Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Bahnmeisterei abgebrochen. Anschließend erfolgen die Kampfmittelräumarbeiten als Voraussetzung für den Bau der Hilfsbrücke sowie der Abbruch und Neubau der bestehenden Brücke. Voraussichtlich ab dem 5. März beginnt der LSBG mit dem Bau der Hilfsbrücke. Diese Arbeiten werden teilweise während nächtlicher Gleissperrungen durchgeführt.

Die Gebäudeabbrucharbeiten sowie die Kampfmitteluntersuchungen werden voraussichtlich im Juli 2017 und die Fertigstellung der Hilfsbrücke Anfang Herbst 2017 abgeschlossen sein. Die Gewichtsbeschränkung für Fahrzeuge bis 7,5 t bzw. einer Maximalbreite von 2,10 m und die Verkehrsführung auf der Hannoverschen Straße bleiben bis dahin unverändert.