Harvestehude: Straßensanierung im Bereich Klosterstern geht weiter

Der LSBG setzt die Anfang Oktober begonnenen Straßen-Bauarbeiten im Bereich Klosterstern nach einer Weihnachtspause am kommenden Montag fort. In den bisherigen Bauphasen 1 und 2 wurden die Gehwegflächen um den neuen Aufzug der U-Bahnhaltestelle Klosterstern hergestellt und die Bushaltestelle erneuert. In der Rothenbaum­chaussee sind bereits bis zur Einmündung Hagedornstraße die Gehwege und die Parkstände neu gepflastert. Um den Weihnachtseinkauf nicht zu beeinträchtigen, ruhten im Eppendorfer Baum von Mitte November 2016 bis Mitte Januar 2017 die Bauarbeiten.

Harvestehude: Straßensanierung im Bereich Klosterstern geht weiter

In der jetzt startenden Bauphase 3 liegt der Schwerpunkt der Arbeiten im Eppendorfer Baum. Angrenzend an den bereits hergestellten Gehweg wird auf der südlichen Straßenseite in kleinen Bauabschnitten weitergearbeitet. Der Zugang zu den angrenzenden Geschäften ist jederzeit gewähr­leistet. Der Kfz-Verkehr im Eppendorfer Baum wird von Norden kommend ab der Einmündung in die Hochallee in Richtung Kreisel auf der Gegenfahrspur als Einbahnstraße geführt. Aus dem Kreisel in Richtung Eppendorf/Hoheluft wird eine Umleitung über Jungfrauenthal und Hochallee ausgewiesen.

Die Arbeiten in den Nebenflächen der Rothenbaumchaussee konnten schneller hergestellt werden als geplant, so dass die Fahrbahn bereits in den Frühjahrs- statt in den Sommerferien gefräst, neu asphaltiert und komplett fertiggestellt werden kann. Die dafür erforderliche etwa einwöchige Vollsperrung der Straße ist noch nicht genau terminiert, wird aber vor Ort auf den Bauschildern rechtzeitig angekündigt.

In der nächsten Bauphase 4 ab Ende April 2017 beginnen dann auch die Arbeiten im Klosterstern selbst. Ende Oktober 2017 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Über die jeweils aktuelle Bauphase und deren Verkehrsführung informiert der LSBG vor Ort auf Info-Bannern, die an den U-Bahn-Zugän­gen ausgehängt werden.

Weitere Informationen über den Planungsprozess und die endgültige Gestaltung des Eppendorfer Baums, des Klostersterns und der angrenzenden Rothenbaumchaussee sind auf der Website des LSBG zu finden: lsbg.hamburg.de/stadtstrassen/4481992/klosterstern-umgestaltung. Der LSBG hat die Baumaßnahme unter intensiver Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen entwickelt und geplant. Sofern rechtlich und technisch möglich, sind die geäußerten Anregungen und Wünsche berücksichtigt worden. Die Maßnahme wurde den Bezirkspolitikern in verschiedenen Sitzungen vorgestellt, und es wurden sämtliche Träger öffentlicher Belange in die Planung und Umgestaltung einbezogen.

Die Gesamtbaumaßnahme ist in acht einzelne Bauphasen mit mehreren Abschnitten eingeteilt, so dass die Größe der Baufelder begrenzt ist und unvermeidbare Einschränkungen durch die Bauarbeiten für Anwohner und Passanten zeitlich überschaubar bleiben. Die jetzige Einbahnstraßenregelung im Eppendorfer Baum wird voraussichtlich bis Mitte August 2017 beibehalten. Nach den Sommerferien 2017 wird ab Mitte August die Fahrtrichtung gedreht und bis Ende Oktober 2017 eine Einbahnstraßenregelung ab Klosterstern in Richtung Isestraße eingerichtet. Der Kreisel Klosterstern wird in drei Bauabschnitten hergestellt. Die Fahrbahn wird saniert und ein breiter Radfahrstreifen gebaut. Die einzelnen Abschnitte des Kreisels werden dann voll gesperrt, der Verkehr über die freien Abschnitte geführt.

Über die jeweils aktuelle Bauphase und deren Verkehrsführung informiert der LSBG vor Ort auf Info-Tafeln, die an den U-Bahn-Zugängen ausgehängt werden. Die Umleitungsstecke in Richtung Eppendorf/Hoheluft wird wie derzeit über Jungfrauenthal und Hochallee ausgewiesen.

Ersatzbushaltestellen werden am 7. Oktober 2016 eingerichtet, die HOCHBAHN wird an den jetzigen Haltestellen Informationen aushängen und die neue Lage bekannt geben.

Die Verkehrsteilnehmer werden durch Hinweisschilder rechtzeitig über die geänderte Verkehrsführung und die Umleitungsstrecken informiert, auch an den U-Bahn-Eingängen hängen Informationen aus. Die Anlieger sind per Handzettel informiert worden.