Aufhebung der Bahnübergänge Hammer Straße

Die Hammer Straße verbindet in Nord-Süd-Richtung den westlichen Bereich des Bezirkes Wandsbek mit dem Horner Kreisel (A 24). Die Bahnstrecken Lübeck – Hamburg und Hamburg-Horn – Hamburg-Wandsbek kreuzen hier ebenerdig die Fahrbahn. An den Bahnübergängen schließen sich bis zu 190 mal pro Tag die Schranken, was zu Verkehrsbehinderungen führt. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und den Verkehrsfluss zu verbessern, haben der Bund, die Freie und Hansestadt Hamburg und die DB Netz AG vereinbart, die Bahnübergänge in der Hammer Straße aufzuheben. Die Hammer Straße wird künftig mit beidseitigen Geh- und Radwegen in einem Trogbauwerk unter den Eisenbahnstrecken hindurchgeführt.

Hammer Straße - Aufhebung der Bahnübergänge - Hamburg - FHH

Die vorbereitenden Arbeiten an den Bahnübergängen begannen bereits im Juni 2013. Von September 2013 bis Juli 2015 folgten der Umbau der Straßenkreuzung Pappelallee/Bärenallee und der Kreuzung Jüthornstraße.

Dabei mussten auch zahlreiche Leitungen verlegt und das Gleisdreieck zwischen den Bahnstrecken durch die Verlängerung der Marienthaler Straße zugänglich gemacht werden.

Von Juli 2015 bis 2018 werden der Trog und die Eisenbahnüberführungen gebaut. Die Verkehrsfreigabe ist für Ende 2018 vorgesehen.

Nach Abschluss der Baumaßnahme wird der Straßenverkehr unabhängig von der Eisenbahn nur noch durch die Ampelschaltungen an den angrenzenden Kreuzungen beeinflusst und dabei harmonisch in die Verkehrsabläufe des Bezirkes Wandsbek eingebunden.

Downloads