Instandsetzung Brooksbrücke

LSBG - Brooksbrücke - Instandsetzung - Hamburg - FHH

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer führte in den Jahren 2010 und 2011 für die Freie und Hansestadt Hamburg die Instandsetzung der Brooksbrücke durch.

Die Brooksbrücke befindet sich in der nördlichen Hamburger Speicherstadt. Sie überführt die Straße „Auf dem Sande“ über den Zollkanal und stellt damit eine wichtige Verbindung zwischen der Hamburger Innenstadt und der Speicherstadt sowie im weiteren Verlauf der Hafencity dar.

Bei diesem Bauwerk handelt es sich um eine Straßenbrücke aus dem Jahr 1888, die als genietete Fachwerkbogenbrücke mit abgehängter Fahrbahn in Stahl konstruiert wurde. Die Gründung erfolgte auf Holzpfählen. Die Brückenlänge beträgt rd. 44 m.

Bei den letzten Bauwerksprüfungen wurden teilweise erhebliche Schäden an Überbau, Fahrbahn und Unterbauten festgestellt, die eine Instandsetzung des Bauwerks dringend erforderlich machten.

Die Instandsetzungsarbeiten umfassten u.a. die Erneuerung der Fahrbahn und der Gehwege, Einbau einer neuen Übergangskonstruktion, Erneuerung des Korrosionsschutzes, Austausch einzelner Stahlteile sowie die Sanierung der Brückenlager und der Widerlager.

Hierzu wurde der komplette Überbau mithilfe von Pontons sowie Schwerlastkränen ausgeschwommen und an Land im Schutze einer Einhausung instandgesetzt. Parallel dazu erfolgte die Ertüchtigung der Widerlager.

Seit April 2011 steht die Brooksbrücke wieder für den öffentlichen Verkehr zur Verfügung.

Brooksbrücke Bildercontainer

1 / 1