Deichverteidigung und Deichaufsicht

LSBG - Deichverteidigung und Deichaufsicht - Hamburg – FHH

Entlang der Elbe und einiger Nebengewässer schützen Deiche und Hochwasserschutzwände auf einer Länge von über 100 km Hamburg vor Sturmfluten. Der Fachbereich überwacht ständig den Zustand der Anlagen und stellt durch regelmäßige Deich- und Bauwerksschauen die dauerhafte Sicherheit vor Sturmfluten sicher. Die Aufgaben des LSBG umfassen die Deichaufsicht und andere wasserbehördliche Aufgaben wie die Organisation der Deichverteidigung im Sturmflutfall, die regelmäßige Unterhaltung der Deiche, Hochwasserschutzwände und Tore. All dies dient dem Schutz der Bevölkerung und ihrem Besitz in den tiefliegenden Gebieten Hamburgs.

vergrößern Schulung am Deich (Bild: LSBG) Die Deichordnung regelt wie mit den Anlagen des Hochwasserschutzes umgegangen werden muss. Im Bereich der Hochwasserschutzanlagen sind keine Nutzungen gestattet. Ausnahmen von diesem Verbot können auf Antrag in Form Deichrechtlicher Genehmigungen (Antrag s. Download-Bereich) zugelassen werden. Für den Deichgrund und die anliegenden Grundstücke erteilt der LSBG die erforderlichen deichrechtlichen Genehmigungen. Für private Hochwasserschutzanlagen gilt die Polderordnung, für die HafenCity die Flutschutzverordnung. Interessante Hinweise zum Bauen in der HafenCity können Sie im Leitfaden und in den Merkblättern nachlesen.
Die Verteidigung der hamburgischen Elbdeiche gegen Sturmfluten erfordert eine große Organisation. Die nötigen Pläne werden regelmäßig fortgeschrieben und der Einsatzfall geübt. Wir bilden Deichfachkräfte in unserem SchulungsZentrum theoretisch und praktisch aus.

Downloads