DEGES-Maßnahmen

LSBG - Bundesfernstraßen - DEGES-Maßnahmen - Hamburg - FHH

Weitere Informationen

Mit dem Ausbau der A 7 und den ergänzenden Lärmschutzdeckeln sowie den weiteren Aus- und Neubaumaßnahmen im Süderelberaum (Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße, Neubau der A26, Ausbau der Hochstraße Elbmarsch) sind die komplexesten und aufwändigsten Tiefbaumaßnahmen der kommenden Jahre in die Wege geleitet, die besondere und hohe Anforderungen an Hamburg als Auftragsverwaltung im Bundesfernstraßenbau stellen.

Hamburg hat die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) mit der Planung und der Baudurchführung (Bauvorbereitung und Bauüberwachung) dieser Maßnahmen beauftragt.

Der Fachbereich DEGES-Maßnahmen nimmt als Hamburger Baudienststelle u.a. die hoheitlichen Bauherrenkernleistungen in der Realisierungsphase nach der Planfeststellung, die Aufsicht über die Erfüllung der Anforderungen nach § 4 FStrG (Bundesfernstraßengesetz), verkehrsrechtliche Anordnungen und Bauabnahmen wahr. Darüber hinaus bringt der Fachbereich im Rahmen der Entwurfs- und Genehmigungsplanung durch die DEGES bauliche und vor allem betriebliche Belange in die Abstimmung ein und ist damit als späterer Betreiber der Strecken und Bauwerke frühzeitig in Grundsatzentscheidungen eingebunden.