Sanierung der A7: Verkehrsführung in der 3. Bauphase

Am Wochenende vom 22. bis 24. September 2017 baut der LSBG die fünfstreifige Verkehrsführung zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Moorburg und dem Autobahndreieck Hamburg-Südwest ab.

Sanierung der A7 - Bauphase 3 - Hamburg - FHH

 

Ab Freitagabend, den 22. September 2017 kommt es zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Moorburg und dem Autobahndreieck Hamburg-Südwest zeitweilig zur einspurigen Verkehrsführung in beiden Richtungen. Es wird empfohlen, den betroffenen Bereich weiträumig, gegebenenfalls über die A 1, zu umfahren.

Am Montag, 25. September 2017 sind alle sechs Spuren wieder frei befahrbar. Die Anschlussstelle Hamburg-Heimfeld Richtung Hannover kann nun wieder genutzt werden. Bis zum 2. Oktober stehen nachts von 20 bis 5 Uhr nur zwei Fahrspuren je Richtung zur Verfügung.

In den Nächten kommt es noch bis zum 2. Oktober zu Sperrungen des dritten Fahrstreifens in beiden Richtungen auf einer Länge von 4,3 Kilometern, um weitere Rückbauarbeiten durchzuführen. Bis dahin ist die Höchstgeschwindigkeit im gesamten Abschnitt noch auf Tempo 60 begrenzt.

Der LSBG wird bei Abweichungen des Zeitplans rechtzeitig über die genaue Führung des Verkehrs auf den betroffenen Streckenabschnitten sowie zu Umleitungsstrecken informieren.

Verkehrsteilnehmer sollten vor Antritt der Fahrt prüfen, ob sie aufgrund der aktuellen Verkehrslage eine alternative Route wählen. Auskunft dazu bietet http://www.hamburg.de: Auf der Internetseite der Hansestadt informiert eine Straßenkarte in Echtzeit über die aktuelle Verkehrslage.