Instandsetzung der A 253: Alle Bauabschnitte bis 2019

Vierzig Jahre Nutzung durch den Verkehr haben auf der A 253 Spuren hinterlassen: Insgesamt 5,3 Kilometer Fahrbahn bedürfen einer Grundinstandsetzung. Zwischen April und November 2016 wurden die Arbeiten des ersten Bauabschnitts durchgeführt. Weitere Bauabschnitte folgen in 2018 und 2019.

Grundinstandsetzung A 253 - Bauabschnitte bis 2019 - Hamburg - FHH

Die Grundinstandsetzung ist nötig, weil der Fahrbahnbelag Risse und Flickstellen aufweist. Die Maßnahme bringt für Hamburgs Autofahrer mehr als einen runderneuerten Belag: Nach Abschluss der Arbeiten sorgen moderne Leitplanken und Betonschutzwände sowie besser sichtbare Fahrbahnmarkierungen für mehr Sicherheit. Die neue Fahrbahndecke senkt den Energieverbrauch der Kraftfahrzeuge und verbessert den Fahrkomfort. Zusätzlich erneuert der LSBG die Entwässerung.

Der LSBG hat die Grundinstandsetzung so geplant, dass Autofahrer zur Eröffnung der neuen Wilhelmsburger Reichsstraße in 2019 auch eine grunderneuerte A 253 nutzen können.

Die Arbeiten in 2016 fanden auf dem 1,8 Kilometer langen nördlichen Abschnitt der Strecke statt. Zeitgleich sanierte der LSBG entlang des Streckenabschnitts fünf Bauwerke: die Brücken Neuländer Deich, Neuländer Straße, Europabrücke und König-Georg-Deich sowie das Trogbauwerk unter der DB-Eisenbahnbrücke. Damit ersparte der LSBG den Verkehrsteilnehmern weitere Einschränkungen, die bei zeitlich folgenden Sanierungsarbeiten an diesen Bauwerken aufgetreten wären.

Die Arbeiten an dem verbleibenden Abschnitt ab Anschlussstelle Hamburg-Neuland in Richtung Süden bis zur Kreuzung Hohe Straße werden erst in den kommenden Jahren durchgeführt: Im Jahr 2018 zunächst auf der Fahrbahnseite Richtung Süden, in 2019 auf der in Richtung Norden.